Heilpraktiker München Stephanie Lehner

Craniosacrale Therapie

CranioSacrale Therapie

Die CranioSacrale Therapie ist eine sanfte, tiefgreifende Körperarbeit, die ihren Ursprung in der Osteopathie hat. Sie ist die sanfteste Form der Osteopathie.
Die heute unter Craniosacrale Therapie bekannte Behandlung geht auf den Osteopathen Andrew Taylor Still (1828-1917) sowie dessen Schüler William Sutherland (1873-1954) zurück.

Das CranioSacrale System ist das Zentrum unseres Energiesystems – hierdurch versorgt es unseren gesamten Körper.
Aus diesem Grund können Störungen an dieser Stelle auch negative Auswirkungen, auf Organe, Muskeln, Knochen, dem Nerv-, Gefäß- und Hormonsystem, haben.

Ähnlich dem Herzschlag oder dem Atemrhythmus, fließt in gleichmäßigen Wellen auch die Gehirnflüssigkeit vom Schädel (Cranium) entlang der Wirbelsäule zum Kreuzbein (Sacrum) und wieder zurück. Diese feine Ausdehnung und Zusammenziehung des CranioSacral Rhythmus, überträgt sich auf den gesamten Körper. Welches als Pulsieren spürbar ist, sodass es vom Therapeuten mit den Händen wahrgenommen werden kann.
Die sanften Schwingungen verändern sich, wenn sie auf Blockaden treffen und lassen entsprechend Rückschlüsse auf Dysfunktionen im Körper zu.

Die Behandlung der Organe (viszerale Osteopathie) ist meist in eine CranioSacrale Therapie eingebettet und rundet diese ab.